warning icon

Individuelle Förderung

Pädagogische Diagnostik und individuelle Förderung bedeuten, die Lernentwicklung eines Kindes genau zu verfolgen und entsprechende Fördermaßnahmen einzuleiten.
Der Schwerpunkt liegt dabei in unserer Schule im 1. und 2. Schuljahr auf einer Förderung der Basiskompetenzen in den Bereichen der Wahrnehmung, Motorik, Mathematik und Deutsch.
Im 3. und 4. Schuljahr werden die Kinder insbesondere in den Bereichen Lesen und Rechtschreiben und in der Arithmetik gefördert.



Um die Lernausgangslage der Kinder diagnostizieren zu können, greifen wir auf Beobachtungen im Unterricht, mündliche und schriftliche Tests zur Lernstandserhebung und verschiedene Computerprogramme, u.a. die Grundschuldiagnose, zurück.
An die Diagnostik schließt sich auf unterschiedliche Arten die induviduelle Förderung der Kinder an. Sie erfolgt durch eine gezielte Differenzierung im Klassenunterricht, durch Förderunterricht in klassenbezogenen Kleingruppen und auch durch ein speziell eingerichtetes Förder-Forderband. In diesem nehmen die Lehrerinnen ihren Fachkompetenzen entsprechend die genannten Bereiche in den Blick und fördern und fordern die Kinder in klassenübergreifenden Kleingruppen entsprechend.

Grundschuldiagnose

Wenn Sie mehr über die Grundschuldiagnose vom Schroedel Verlag wissen wollen klicken Sie bitte hier.